die gute Situation machen



So begab es sich denn, dass ich mich mal wieder in meiner letzten Wahlheimat Offenbach einfand, folgend dem Ruf des sehr umtriebigen Herrn Jos Diegel, der hier und anderswo seine Kunst in unzähligen Formen unters Volk wirft.

Eine neuerliche Kollaboration war längst angesagt und lange angedacht und endlich nun also wird das, was sich in unseren Köpfen zusammenschwurbelte, seinen Weg in die Außenwelt finden. Und das geht dick rein.

Sonntag, den 1. Jilu 2012:

"DIE GUTE SITUATION ZUM SONNTAG"
DER WARST und ROTER MALER STADTLICHKEIT

Was gibt es schon besseres zu tun, wenn sich alles ins Innere verlegt, als eine Situation zum rausgucken. Zu einer wirklich gemeinsamen ernst gemeinten Sache treffen sich zwei zu einer Übung, nicht im Freien, aber im Vorstellbaren. Diese Sache ändert sich dann stündlich. Die Fortsetzung der Immobilie mit anderen Mitteln, das mobile Haus wandert mit der Sonne oder mit uns. Eine asymmetrische multimediale Präsenz wegen, zu, auf, für und gegen die Rhetorik der Stadt, die wir nicht sind.

So ab 5-6 Uhr bis ein paar Stunden später, wir haben ja Zeit.

In der Nähe des Unicampus Bockenheim in Frankfurt (mehr lässt sich zur Ortsbestimmung noch nicht sagen. kommt einfach dahin, ihr findet das dann schon). Könnt auch schon früher kommen, Da gibts nämlich das Sommerfest vom Kulturcampus Frankfurt und mithin einiges zu sehen und tun und so.

Gut gut.


English:

I'm back in my last chosen Hometown Offenbach to finally pursue a long due cooperation with the very busy Mister Jos Diegel.

Sunday 1. Jylu 2012:

"THE GOOD SITUATION ON SUNDAY"
DER WARST and RED PAINTER URBANITYTHING

surprisingly accurate Google translation:

What is there to do better when it's all moved into the interior, as a situation to watch out. For a really common thing seriously meant to take two of an exercise, not outside, but the unimaginable. This matter will then change every hour. The continuation of the property by other means, the mobile home moves with the sun or with us. An asymmetric multi-media presence due to, on, for and against the rhetoric of the city that we are not.

Its gonna start around 5-6 and will go on for a few hours. Near the Unversity Campus Bockenheim in Frankfurt. Just go there, You'll find it eventually.

You can also come earlier for the summerfest of Kulturcampus Frankfurt, as there are going to be plenty of other nice things to see and do and stuff.

Good Good.

Simon Schäfer der Warst

 

/tour

Tags: , , , , , , , , , , , ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------

 

Gedanke des Tages | Thought of the day



In der Achterbahn muss man manchmal schreien.

In a rollercoaster, you sometimes need to scream.

[edit: insufficient vocabulary incident] see, there's a problem. Although German tends to be more precise at times, English doesn't really provide a sufficient translation for a more general word like "schreien". "To shout" doesn't exactly cover it and "to cry" doesn't fit that well, either. basically, it's about a mixture of both.

shout and cry.

 

/sonstwas

Tags: ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------

 

in Protugalllofantenaal Jaja!



Portugiesisch klingt wie Polisch. Heute erster Tag hier Woerkschopp.

Viel Sachen und so. Filme auch und alles. Davon abgesehen: erstaunlich kuehl hier. Hab vergessen, eine Jacke einzupacken (MEISTERLEISTUNG) und frier mir jetz boesomatenfant den Arschomat ab. Am End kauf ich mir nochwas, ist Klamottig hiero aber all so voll teuer. Im krassigen Gegensatz zu Essen und Trinkigen. Obwohl Essen zahl ich ja eh nix fuer. Ganz gut ist das.

 

/sonstwas

Tags: , , , , ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------

 

Ausstellung im Hafen 2



Tschä...

Da ist seit meinem letzten Eintrag soooo verdammt viel vorgefallen, dass ich jetz garnicht so recht weiß wo anzufangen.

Nun zunächst einmal den Veranstaltungshinweis:

Meine Ausstellung Kompressionsartefakte steht zwar schon seit dem 14. Februar im Hafen 2 in Offenbach, aber am 7. März ab 19 Uhr findet, wenn auch leicht verspätet, noch mal eine offizielle Vernissage inklusive Liveperformance und Redenschwingen statt.

Leider (oder eigentlich eher nicht leider) war ich letzte Woche mal so auf feinem Familienentspannungsurlaub auf Norderney, weswegen ich mich nicht so recht um die Werbung dafür kümmern konnte. Darüber hinaus hat mir mein ansonsten soweit außerordentlich fein geratener Neffe seine schäbigen Mikroben um die Ohren gehauen und mich eigentlich bis gestern lahmgelegt. Das war meines Erachtens nicht notwendig gewesen.

Noch weniger notwendig war allerdings der Umstand, dass sich mein Rechenknecht seinerseits ein paar weitaus schäbigere Mikroben zugelegt hat und ICH GRAD KOTZEN KÖNNTE, weil das wieder einen Haufen Zeit kosten wird, ihn wieder sauber zu kriegen.

Hm.

 

/sonstwas

Tags: , , , , , , ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------

 

In Berlin sein



Ist ein Spaß, wenn die richtigen Leute da sind. Es gab zwei Konzerte mit der Inox Kapell Schrill Schoh, die ärgerlicherweise Freiluftig waren und deswegen ARSCHKALT! Aaaaaaah!

Egalomat, ich bin bei netten Leuten untergekommen, die sich da Ernst-Markus und Maura nennen uund wir haben den gestrigen Abend nach dem zweiten kalten Konzert (welches zumindest von besserer Laune begleitet war), damit verbracht, ein wenig zu musizieren.

Man mache sich auf einiges gefasst! Da könnte wohl ein Tonträgerlein oder Ähnliches bei Abfallen...

Ja! Ja!

 

/tour

Tags: , , , ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------

 

Konzertiges viel bald



Puh. Die letzte Zeit hatte in sich. Viel ist passiert, anderes nicht. Letztlich doch immer wieder gleiche Fragen, wie: .... ja da fällt mir so ad hoc gar keine ein, is aber auch egal, kennt ja eh jeder.

So: bald feini feini Konzertige für alle ihr, und zwaaaaaaar:

Wer nich kommt, selber doof!

 

/sonstwas

Tags: , , , , , , , , ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------

 

Mainz und Zuhause



Manchmal ist es zum verrückt werden mit der modernen Technologie. Naja, auf jeden Fall hier mal ein paar Informationen:

Am 25.06. spielt der Warst im Schick und Schön in Mainz, Plattenauflegereien von Walfisch und Natterer! Am 27.06. hingegen gibt es wieder eine Noiselounge im Rotari in Offenbach!

Wer nicht kommt, ist selber schuld.

Außerdem wird in Kürze von dieser Zwischennetz-heimseite aus der fulminante Warst-Merchandise-Schopp eröffnet und dann könnt ihr alle die tollsten und besten Warstartikel auf der ganzen Welt kaufen und außerdem ist die momentan in Arbeit befindliche CD auf dem besten Weg, Anfang Juli veröffentlicht zu werden.

soweit so gut.

 

/sonstwas

Tags: , , , , , , ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------

 

Winter



Es wird Winter, den Leuten frieren die Gehirne ein. Machst du Musik oder legst du Platten auf? Schnorcheln.

 

/sonstwas

Tags: , , , ,

comments: | share on facebook | edit | permalink

-------- ---------------------- ------------------ ---------------------- ------------------ ---------------------- ----------